Dr. med.
Petra Hoppmann
Oberärztin
+49 (0)89 4140 2947
Dr. med.
Alessandra Buiatti
Funktionsoberärztin
Dr. med.
Eimo Martens
Oberarzt
+49 89 4140 2650

Rhythmusambulanz


Rhythmusambulanz

Bei Ihnen wurde der Verdacht auf das Vorliegen einer Herzrhythmusstörung geäußert oder bereits eine Herzrhythmusstörung festgestellt. Wie ist das weitere Vorgehen?

  • Ruhe-EKG
  • Belastungs-EKG
  • Langzeit-EKG
  • 7-Tage-Langzeit-EKG
  • Eventrecorder (inklusive implantierbare Eventrecorder)
  • Ultraschalluntersuchung des Herzens
  • Computertomographie des Herzens
  • Magnetresonanztomographie des Herzens

Die erhobenen Befunde und die möglichen Therapieoptionen werden mit Ihnen und falls Sie das wünschen sehr gerne auch mit Ihrem behandelndem Arzt (Hausarzt/Internist/Kardiologe) besprochen. Beim Festlegen des Behandlungskonzeptes werden insbesondere auch individuelle Faktoren wie Ihre Begleiterkrankungen bzw. Ihre zugrunde liegende Herzerkrankungen (koronare Herzerkrankung, Kardiomyopathien, Herzklappenfehler, etc.) berücksichtigt und in die Therapie mit einbezogen.

Des Weiteren bietet die Rhythmusambulanz die Nachsorge nach einer Ablationsbehandlung und die Verlaufskontrolle unter medikamentöser Therapie von Herzrhythmusstörungen an.  Bei manchen Herzrhythmusstörungen ist zur weiteren Abklärung und oft auch zur gleichzeitigen Therapie eine elektrophysiologische Untersuchung nötig.      



Rhythmusambulanz

Mo und Mi: 14 - 16 Uhr

Telefon: +49 89 4140-2650


Telefax: +49 89 4140-4914


Ambulanz für angeborene Arrhythmiesyndrome

Mo und Mi: 14 - 16 Uhr

Telefon: +49 89 4140-2650


Telefax: +49 89 4140-4914